Rupp + Hubrach-Preis für Augenoptik geht an die Hochschule Aalen

// 2. November 2017 More

v.l.n.r. Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider, Prof. Dr. Ulrike Paffrath, Sandra Wagner und Ralf Thiehofe, Geschäftsführer von Rupp + Hubrach

Zum 28. Mal wurde der Rupp + Hubrach-Preis für Augenoptik verliehen. In diesem Jahr ging er an die Hochschule Aalen. Ausgezeichnet wurde die Masterarbeit im Bereich der Myopie-Forschung von Sandra Wagner.

Souverän und mit ruhiger Stimme präsentierte Sandra Wagner im Gebäude des Studiengangs Augenoptik ihre Ergebnisse, beschrieb Schaubilder und zeigte Entwicklungen bei Probanden auf. Ihre Masterarbeit hat Sandra Wagner im Zeiss Vision Science Lab in Zusammenarbeit mit Dr. Arne Ohlendorf geschrieben. Dieses befindet sich im Forschungsinstitut für Augenheilkunde der Universität Tübingen und erforscht fundamentale Prozesse des Sehens. In der Arbeit geht es darum, die Akkommodation von Personen mit Kurzsichtigkeit zu untersuchen.

Aber was sie in Zukunft machen werde, stehe schon fest. „Ich habe im März mit meiner Doktorarbeit angefangen. Darin werde ich das Akkommodationsverhalten von kurzsichtigen gegenüber normalsichtigen Personen untersuchen.“

Category: Die Nachricht, Köpfe und Kontakte, NoOV

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones