Jugend forscht 2018: Gewinner des 5. Regionalwettbewerbs Jena

// 1. März 2018 More

Den ersten Preis in der Sparte Jugend forscht im Bereich Technik erhielten Christian Linß, Simeon Bentke und Florian Dolzmann (v.l.) vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Sie entwickelten ein Verfahren zur Vermessung von Hohlräumen und zur Erstellung eines 3D-Modells

Die Gewinner des fünften Regionalwettbewerbs Jena von Jugend forscht stehen fest. Insgesamt brachte der Wettbewerb 14 Erstplatzierte hervor, die sich für den Landeswettbewerb Thüringen qualifiziert haben.

Den ersten Preis in der Sparte Jugend forscht im Bereich Technik erhielten Christian Linß, Simeon Bentke und Florian Dolzmann vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Sie entwickelten eine Sonde, um Hohlräume zu vermessen und zu kartografieren und ein passendes Programm zur grafischen Darstellung des Raums. Sie erhielten auch den Sonderpreis „JugendUnternimmt summer school“.

Konrad Brakhage von der Jenaplan-Schule Jena belegte den ersten Platz in der Sparte Schüler experimentieren im Bereich Mathematik/Informatik. In seinem Projekt untersuchte er Ungenauigkeiten von Computern, identifizierte Fehlerquellen und entwickelte Lösungen.

Sonderpreis Optik

Den Sonderpreis Optik, der in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen wurde, ging an Til Reichelt und Paul Kilper vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Sie veranschaulichten in ihrem Projekt einige Aspekte der Relativitätstheorie in Bezug auf den Nachweis der Gravitationswellen anhand von Modellen. Prof. Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, hatte den Preis 2016 für die Dauer von fünf Jahren gestiftet. Der Preis in Höhe von jeweils 100 Euro soll an Gewinnerprojekte gehen, die sich mit dem Forschungsfeld optische Technologien auseinandersetzen.

Das Patenunternehmen Zeiss hat wieder den Schulpreis im Wert von 3.000 Euro verliehen, der gestaffelt an das Carl-Zeiss-Gymnasium, die Lobdeburgschule Jena sowie an die Staatliche Jenaplan-Schule Jena ging. Kriterien für die Vergabe der Preise waren neben den Platzierungen auch die Anzahl der eingereichten Projekte je Schule und das breite Spektrum der Themen in Bezug auf die Fachgebiete.

„Spring!“ – Wettbewerbsmotto 2018

Kinder und Jugendliche aus insgesamt 10 Schulen aus der Region Jena hatten sich bei dem Wettbewerb beteiligt. 27 Projekte wurden in der Sparte Schüler experimentieren für Schüler bis 14 Jahre eingereicht; 17 Projekte in der Sparte Jugend forscht für die 15- bis 21-Jährigen. Insgesamt 94 Teilnehmer hatten sich mit 44 Arbeiten bei dem fünften Regionalwettbewerb in Jena angemeldet, der 2018 das Motto „Spring!“ hat. Die Jungforscher präsentierten ihre Projekte bei dem Wettbewerb nicht nur vor einer Jury, die sich aus Wissenschaftlern, Hochschul- und Gymnasiallehrern sowie Experten aus der Wirtschaft zusammensetzt, sondern auch der Öffentlichkeit.

In Thüringen gibt es sieben Jugend forscht-Regionalwettbewerbe, deren Sieger dann beim Landeswettbewerb Thüringen ihre Projekte präsentieren und bei einem erneuten Sieg auf Landesebene beim Bundesfinale antreten dürfen. Die Patenunternehmen von Jugend forscht richten deutschlandweit die Wettbewerbe auf Regional-, Landes- und Bundesebene aus. Zeiss ist bereits seit 1998 Patenunternehmen des Regionalwettbewerbs Ostwürttemberg und seit 2014 auch für den Regionalwettbewerb Jena.

Den ersten Preis in der Sparte Jugend forscht im Bereich Technik erhielten Christian Linß, Simeon Bentke und Florian Dolzmann (v.l.) vom Carl-Zeiss-Gymnasium Jena. Sie entwickelten ein Verfahren zur Vermessung von Hohlräumen und zur Erstellung eines 3-D-Modells.

Quelle+Foto: Zeiss

Category: Branche + Ideen, NoOV

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones