De Rigo: Wachstum im Jahr 2017

// 1. März 2018 More

Die De Rigo-Gruppe verzeichnete 2017 ein Wachstum von 5,5 Prozent bei konstanten Wechselkursen und einen konsolidierten Jahresumsatz von 429,5 Millionen Euro, so das Unternehmen. Die Kursfluktuation habe -1,7 Prozent des konsolidierten Ergebnisses betragen.

Der Umsatz im Großhandel sei um 8,1 Prozent (bei konstanten Kursen) auf 254,1 Mio. Euro gestiegen, nicht zuletzt aufgrund der vollständigen Konsolidierung der Übernahme des Großhändlers REM Eyewear aus den USA. Das positive Umsatzergebnis verdanke die Gruppe dem Erfolg ihrer verschiedenen Marken, insbesondere Carolina Herrera, Furla und Converse.

Der Umsatz des Einzelhandels habe stabil bei 189,5 Mio. Euro gelegen und damit die Ergebnisse des Vorjahres bestätigt, mit einem leichten Wachstum von 2 Prozent bei konstanten Kursen.

Umsätze weltweit

In Spanien seien die Umsätze trotz des ungünstigen politischen Klimas gestiegen, realisiert von der kontrollierten Kette General Optica, die ihren Expansionskurs mit 6 Neueröffnungen im Verlauf des Jahres fortsetzte. Dieses Wachstum gleiche den Rückgang bei der türkischen Kette Opmar Optik aus, die noch immer mit der wirtschaftlich und politisch instabilen Situation vor Ort und vor allem mit dem Wertverlust der türkischen Lira konfrontiert sei, der ihren Beitrag zum Gesamtumsatz erheblich reduzierte.

Das Wachstum sei nicht weltweit konstant gewesen, aber der US-amerikanische Markt habe 30 Prozent verzeichnet, nicht zuletzt aufgrund der neuen De Rigo REM in Los Angeles und der Erholung des brasilianischen Marktes.

Die Umsätze Europa seien um 1,2 Prozent gestiegen, vor allem in Spanien und Deutschland. In der Nahost-Region wurde ein Rückgang von 11 Prozent verzeichnet. Auf dem asiatischen Markt seien die Umsätze um 12 Prozent zurückgegangen, vor allem in Südkorea und Japan, zum Teil aufgrund des rückgängigen Tourismus in diesen beiden Ländern wegen der geopolitischen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA.

„Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden, in einem Jahr, das von unerbittlichem Wettbewerb auf dem Weltmarkt geprägt war“, kommentiert Ennio De Rigo, Präsident der De Rigo-Gruppe. „Gestützt durch eine sorgfältige Investitionspolitik, die aufgrund der stabilen Finanzstruktur möglich war, beweist unsere Gruppe auch weiterhin ihre Fähigkeit, sehr schnell strategische Entscheidungen zu treffen, um flexibel mit dem Wandel des sich stetig weiterentwickelnden Marktes Schritt zu halten. Ebenso positiv wirkte sich die Vielseitigkeit des Einzel- und Großhandels aus, mit einer ausgewogenen Zusammensetzung des Portfolios, das sowohl eigene Marken als auch Lizenzprodukte umfasst.“

Auch der Beginn des Jahres 2018 kündigte sich positiv an, mit dem Verkaufsstart der exklusiven Kollektionen von Converse auch in Europa, Nahost und Afrika.

Quelle+Foto: De Rigo

Category: Die Nachricht, NoOV, Unternehmen

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones