Münchner „opti“: Dieses Wochenende größer als je zuvor

// 23. Januar 2019 More

Gewinner des BLOGGER SPECTACLE AWARD 2018. Foto: opti

Es ist wieder soweit: Die Münchner „opti“ öffnet dieses Wochenende ihre Pforten. Diesmal ist sie mit sechs Hallen größer als je zuvor und bietet einen noch umfassenderen Überblick über die Optik-Branche. Besonders interessant: Der Customer Journey wird erstmals ein eigener Bereich gewidmet. Außerdem wird die Kontaktlinse bei Vorträgen im Mittelpunkt stehen.

Zukunftsträchtig würde es werden, das hatten die Veranstalter bereits im Vorfeld angekündigt. Die opti ist nicht nur ein riesiges Branchentreffen mit entspannter Atmosphäre und einzigartigen Persönlichkeiten, auch vielerlei Produktpremieren – von internationalen Marktführern bis zu Start-Ups – finden dort statt. Vom 25. bis 27. Januar 2019 werden bei der opti erstmals sechs Messehallen den kompletten Überblick zu Beginn des Jahres geben. Durch das Mehr an Fläche haben die Aussteller mehr Platz, um ihre Produkte zu präsentieren, die Besucher werden in breiteren Gängen großzügiger flanieren können und es soll mehr  gemütliche Rückzugsecken zum Entspannen und Plaudern geben. Das alles vor dem Hintergrund eines Themenangebots, das so groß ist, wie nie zuvor.

Special zur Customer Journey

Ausgebaut wurden vor allem Bereiche, wo es um die Zukunft der Branche geht. Auf der opti 2018 hatte bereits der FUTURESHOP technische Innovationen präsentiert, die das augenoptische Fachgeschäft von morgen prägen werden, wie die virtuelle Brillenanprobe, Gesichtsscans und 3D-gedruckte Fassungen. Ein ähnliches Special zum digitalen Zeitalter ist nun auch für 2019 geplant. Die Fläche „opti SHOWCASE“ zeigt nun das Thema „Customer Journey“, wo es darum geht, wie Optiker in Zukunft ihre Kunden abholen können – und sollten. Denn wie viele Werbemöglichkeiten und Berührungspunkte es im vernetzten Zeitalter gibt, haben die meisten von uns noch nicht auf dem Schirm. Entscheidend ist, dass aus Kunden Fans werden, um langfristigen Erfolg zu sichern. Beim erfolgreichen Verkaufen  wird es neben den Produkten, der Persönlichkeit des Optikers und seinem motivierten Team vor allem auf die Art und Weise ankommen, wie Produkte und Services präsentiert werden. Und in diese Präsentationswelten wird es spannende und inspirierende Einblicke geben. Experten werden vor Ort referieren und auch für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Blogger verleihen Design-Preis

Apropos digitale Medien: Beim BLOGGER SPECTACLE werden zum dritten Mal Eyewear- und Fashion-Blogger aus Europa geladen sein, ihren Favoriten unter den Newcomern aus den opti BOXEN zu wählen. Bei einer Art Speed-Dating stellen sich die Start-ups und Jungdesigner den Influencern vor, die anschließend einen Award für das interessanteste Design verleihen. Außerdem haben etablierte Aussteller die Möglichkeit, ihre neuesten Modelle einzureichen, um unter die sieben Lieblings-Labels der Blogger gewählt zu werden. Dazu passend findet am im opti FORUM ein Talk über soziale Medien statt.

Außerdem schafft die opti 2019 Platz für die steigende Nachfrage aus der Independent-Szene des Brillendesigns: Erstmals werden die Bereiche YES! und !HOT miteinander verschmolzen. Das große „YES independent design area“ wird mit reichlich Platz in den Hallen C1 und C2 präsent sein.

Kontaktlinse im Fokus

Auch der Bereich Wissenstransfer wurde 2019 ausgebaut: Beim opti FORUM in Halle C4 wird es an allen drei Tagen Diskussionsrunden und Vorträge von internationalen Experten der Augenoptik geben. Die Besucher erwartet jede Menge Wissenswertes beispielsweise über Potenziale der Digitalisierung, Zusatzchancen durch Kontaktlinsen, Up- und Cross-Selling sowie die Suchmaschinenoptimierung für Augenoptiker. Besonders die Kontaktlinse, die in Deutschland noch viel Potential hat, wird zu Ehren kommen: Der Industrieverband Spectaris wird täglich eine Talkrunde über Kontaktlinsen anbieten. Welche medizinischen Möglichkeiten gibt es? Wie kann man damit Kurzsichtigkeit behandeln? Wie mache ich die Kontaktlinse für Brillenkunden attraktiv? Auch eine neue Marketing-Kampagne für Endverbraucher wird dabei vorgestellt. Alles, um dem Augenoptiker Wissen und frische Ideen zu vermitteln.

Mit Andrea-Maria Schmied, Absolventin der „Optometrie und Hörakustik Initiative“ in Wien, referiert am Sonntag die erste opti-Stipendiatin auf dem opti FORUM. Sie wird ihre Meisterprojektarbeit vorstellen mit dem Titel: „Low Vision. Sehbehinderungen und elektronische und ergonomische Hilfsmittel“. Die Halle C4 wird außerdem zum Zentrum für das stationäre Augenoptiker-Business. Hier gibt es alles zum Thema Ladenbau und -gestaltung, Werkstatteinrichtung und -ausstattung, Pflege-, Reinigungs- und Merchandisingprodukte sowie Vitrinen und Displays. Dort werden auch Vertriebsgesellschaften, die Zulieferindustrie, die Internationalen Pavillons und internationale Hochschulen zu finden sein.

Die opti wird seit 2008 von der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH veranstaltet und verzeichnet seitdem kontinuierliches Wachstum. Die Erstveranstaltung der Messe fand im Jahr 1998 statt. (rf)

Tags: , , ,

Category: Allgemein, Branche + Ideen

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones