Multichannel-Expansion: Edel-Optics eröffnet neue Filialen

// 14. August 2019 More
Neuer Store im Mundsburg Center: Edel-Optics x Hamburg Towers (Foto. Edel-Optics)

Edel-Optics hat am vergangenen Samstag feierlich ein weiteres stationäres Augenoptikergeschäft eröffnet und sein Multichannel-Konzept weiter ausgebaut. Ab sofort wird im Mundsburg Center auf den bewährten Mix aus fachlicher Beratung durch geschulte Optiker und die technischen Tools sowie die Vorteile des Onlinegeschäfts gesetzt.
Auch hier kann, wie in den beiden bereits bestehenden Stores, über iPads das Sortiment von Edel-Optics durchstöbert und auch gleich live anprobiert werden. Eine Besonderheit des Stores in Mundsburg: In Kooperation mit den Basketballern der Hamburg Towers, die nach ihrem Aufstieg im September erstmals in der 1.Basketball Bundesliga antreten werden, gibt es einen Shop in Shop Bereich für Merchandise und Tickets der Türme. Edel-Optics hat die Hamburg Towers seit ihrem Debut 2014 als Sponsor begleitet und ist seit 2017 Namensgeber ihrer Heimspielstätte in Hamburg Wilhelmsburg, der edel-optics.de Arena.

Shop in Niedersachsen kommt

Im Zuge des rasanten Unternehmenswachstums der letzten Jahre, hin zu einem der drei führenden Onlineoptiker Europas, wird auch das Filialnetz erweitert. Noch in diesem Monat eröffnet der Multichannel-Optiker einen weiteren Shop im angrenzenden Bundesland Niedersachsen. Der Store in der Breiten Straße 7 in Buxtehude ist die erste Übernahme eines bestehenden Optikergeschäftes durch Edel-Optics und wird dann die vierte Präsenz in der Metropolregion Hamburg sein. „Wir haben schon früh nach Gründung von Edel-Optics auf die Eröffnung von stationären Augenoptikergeschäften gesetzt, da wir überzeugt sind, dass der Multichannel-Ansatz den Bedürfnissen der Kunden am besten entspricht. Die ideale Kombination aus Online- und Offline-Kanal wird sich am Markt
durchsetzen. Dementsprechend stellen wir uns dahingehend breiter auf“, sagt Gründer und Geschäftsführer Dennis Martens.

Im Heimathafen Hamburg ist Edel-Optics bereits seit 2011 mit dem preisgekrönten Retail-Konzept stationär erreichbar. Nicht nur online wird den Kunden durch innovative Eigenentwicklungen ein interaktives Einkaufserlebnis geboten:

Virtuelle Anprobe und mehr

Die „Virtuelle Warenauslage“ erlaubt den Kunden im Flagshipstore über iPads im Laden den Zugriff auf Europas größtes Markenbrillen-Sortiment. Im Ottensener Store schaffen die mit RFID-Chips ausgestatteten Brillen nahtlose Übergänge zwischen analoger und digitaler Welt, so zeigen iPads den Kunden automatisch Informationen zu den betrachteten Brillengestellen an, wie beispielsweise den Preis oder weitere Farb- und Größenoptionen. Umgekehrt leuchten am iPad zur Anprobe ausgesuchte Modelle im LED-Regal auf, was für eine intuitive Orientierung innerhalb der lokalen Auswahl sorgt. Der virtual mirror bietet durch einfaches „in den Spiegel schauen“ die Möglichkeit, Modelle direkt aus dem Katalog
auf der eigenen Nase auszuprobieren, eine Option, die auch der Onlineshop bietet.

Den Brillenkauf sowohl online als auch offline von der ‚lästigen Aufgabe auf einer To-Do-Liste‘ zu einem echten Erlebnis zu machen, hat sich Edel-Optics als Ziel gesetzt. „In dem Kontext steht auch die Retail Kooperation mit den Hamburg Towers. Wir sind nicht der traditionelle Optiker, sondern gehen neue Wege, das unterstreichen wir damit. Brillen kaufen muss Spaß bringen“, so Dennis Martens.

Auch Hamburg Towers-Profi Beau Beech war bei der Eröffnung dabei.
Foto: Edel-Optics


Tags: , , , , ,

Category: Allgemein, Branche + Ideen, Unternehmen

Comments are closed.

[adrotate group="10"]
not for smartphones